Ist Engagement noch gewünscht?

Gar seltsame Blüten treibt die Bildungspolitik in Thüringen. Vor einigen Jahren wurden zur Stärkung der Mathematik und der Naturwissenschaften Stundenzahlen in diesen Fächern reduziert, beziehungsweise es fanden Zusammenfassungen der Naturwissenschaften zum Fach Mensch-Natur-Technik statt, für das es nicht einmal Lehrer gibt. Um diesen Tendenzen entgegen zu wirken, installierten wir mit viel Aufwand Angebote für Schüler wie „Anwendungen der Mathematik“ als Wahlpflichtfach oder „matheplus“. Nicht zuletzt deshalb wurden wir auch zweimal als MINT-Schule ausgezeichnet.

Gerade wird die Durchführung von Klassenfahrten erheblich erschwert, wo es doch gerade diese Fahrten sind, die im Bereich Sozialkompetenz Schüler wesentlich weiter voranbringen können als jeder Unterricht in der Schule. Und auch in diesen Tagen wurde die Genehmigung meines Lehrplanes für das Fach „Anwendungen der Mathematik“ erstmal ausgesetzt. Begründung: In den einzelnen Modulen seien zu wenig Aussagen über Sozialkompetenz und Selbstkompetenz der Schüler getroffen. In den umfangreichen Vorbemerkungen habe ich dies sehr wohl getan. Der Hinweis, dass diese Kompetenzen sich durch alle Module des Lehrplanes ziehen und deshalb nicht noch einmal gesondert erwähnt werden, der für drei Jahre durchaus reichte, scheint nun nicht mehr zu genügen.

Andererseits gibt es auch gerade jetzt an unserer Schule mehr als 30 Schüler der 8. Klassen, die das Fach für die nächsten zwei Jahre belegen möchten. Wenn ich mich nicht noch einmal hinsetze und den Lehrplan ein viertes Mal überarbeite, wird es das Fach nicht mehr geben und diese Schüler enttäuscht sein. Und wenn ich mich doch hinsetze und diese Kompetenzen in alle Module einarbeite, weiß ich noch lange nicht, ob sich dieser Aufwand auszahlt und der Plan dann endlich unbefristet genehmigt wird. Dabei gäbe es so viele andere Dinge zu tun.

Was will man eigentlich mit einer solchen Politik erreichen? Warum werden engagierten Personen immer und immer wieder Steine in den Weg gelegt? Möchte man überhaupt noch, dass sich jemand engagiert? Zu einer besseren Bildung unserer Kinder führen solche Entscheidungen sicherlich nicht. Seit Jahren wird eine verbesserte Bildungspolitik gefordert und versprochen. An den Schulen (zumindest den Gymnasien in Thüringen) merkt man davon nichts. Im Gegenteil:  Jede Veränderung in den letzten Jahren erzeugte mehr Frust, mehr Bürokratie und mehr Stress für alle Beteiligten.

 

55. Mathematikolympiade in Greiz

Sie ist Geschichte, die Regionalrunde der 55. Mathematikolympiade.

Wie immer waren die Aufgaben nicht leicht, wie immer gab es Schüler, die sehr gut mit den Problemstellungen zurecht kamen und es gab solche, die schon beim Verständnis der Aufgaben Schwierigkeiten hatten. Insbesondere fiel das in der Klassenstufe 5 auf. Sogar mathematisch leistungsstarke und interessierte Schüler wissen offensichtlich nicht, was ein Dreieck ist, oder was es bedeutet, wenn im Text steht: „Die Summe aus der Zehnerziffer und der Einerziffer der Zahl beträgt 7.“

Was leistet der Mathematikunterricht eigentlich noch, wenn es solche Begriffslücken gibt?

Ähnlich ist es um die Ausdauer einiger Schüler bestellt, wenn es um das Knobeln und Tüfteln an einem Problem geht. Die Hartnäckigkeit, die Ausdauer und der Wille, das Problem zu lösen, haben deutlich nachgelassen. Zu schnell sinkt die Motivation auf den Nullpunkt. Entweder, ich finde gleich eine Lösung oder ich lasse es ganz schnell sein.

Glücklicherweise gibt es noch Ausnahmen. Die Schüler, die sich noch festbeißen können, die das Problem nicht loslässt. Und diese Schüler waren es dann auch, die sich hier und da noch Punkte ergatterten, weil eben auch richtig aufgeschriebene Teile der Lösung einen Erfolg darstellen.

Bemerkenswert das Abschneiden in den Klassenstufen 11 und 12. Entgegen dem Trend der letzten Jahre,  erzielten die Schüler hier die höchsten Punktzahlen und lagen auch im Schulamtsbereich mit ihren Ergebnissen sehr weit vorn. Hat sich bei ihnen die jahrelange Beschäftigung mit der Mathematik, die Teilnahme an den Projekten wie dem Wahlpflichtfach „Anwendungen der Mathematik“, den Mathelagern oder dem Unterricht in „matheplus“ ausgezahlt? Man möchte es hoffen, aber Gewissheit hat man in solchen Dingen nie.

Dennoch kann man sagen: Jede Beschäftigung mit der Mathematik, egal in welcher Weise, wird dabei hilfreich sein, in einem Wettbewerb wie der Mathematikolympiade besser zurecht zu kommen. In diesem Sinne sollten sich die Besten nun auf die Landesolympiade vorbereiten.

Grundwissen nun ebenfalls verfügbar

Auf der Website ist nun auch wieder das Grundwissen mit zahlreichen Aufgabenbeispielen verfügbar. Zunächst sind es die Dateien, die auch schon auf der alten Website vorhanden waren. Nach und nach möchte ich sie zu pdf-Dokumenten umwandeln und zum Herunterladen anbieten.
Außerdem werde ich die Dateien überarbeiten ergänzen und für die Kursstufe erweitern.
Über Resonanz oder auch Hinweise auf Fehler würde ich mich freuen.

Mascheroni-Konstruktionen

Unter www.mathoid.de/geometrie.php finden sich ab sofort einige Beispiele für Konstruktionen nur mit dem Zirkel.

Leider funktionieren nicht alle einwandfrei. Unter geogebra5 kann man leider auch keine html-Dateien mehr erzeugen, sondern die Zeichenflächen nur noch in geogebra-tube hochladen. Noch weiß ich nicht, ob ich auch noch diese Plattform nutzen möchte.

Ich werde nun wohl generell prüfen müssen, welche der Zeichenflächen noch funktionieren und welche nicht. Das wird viel Zeit erfordern. Schade.

Anwendungen der Mathematik …

… wird auch in den kommenden beiden Schuljahren am UMG Greiz laufen. Nach 13 Anmeldungen im Jahr 2013 und 21 Anmeldungen im Jahr darauf entschieden sich diesmal 15 Schüler dafür, das Wahlpflichtfach zu belegen. Angeboten werden auch Informatik, Naturwissenschaft und Technik sowie Darstellen und Gestalten.

Der schulinterne Lehrplan umfasst zahlreiche Module, von denen acht unterrichtet werden.  Näheres findet sich auf der Website www.mathoid.de

 

 

Website – Mathoid erscheint in neuem Design

Seit einigen Tagen erscheint die Website www.mathoid.de in einem neuen Design.

Nach und nach werde ich die alten Inhalte überarbeitet und neu geordnet wieder zur Verfügung stellen. Schon jetzt kann man wieder mit Pentominos puzzeln oder einige der Geometrie-Zeichenflächen nutzen.

Darüber hinaus möchte ich noch einiges mehr anbieten. Unter anderem soll hier auch wieder ein Blog entstehen.

Für die Übergangsphase möchte ich meine Besucher um etwas Geduld bitten. Im Übrigen danke ich den knapp 180000 Nutzern, die sich von 2008 bis 2015 auf meiner Homepage umgesehen haben für ihren Besuch.