55. Mathematikolympiade in Greiz

Sie ist Geschichte, die Regionalrunde der 55. Mathematikolympiade.

Wie immer waren die Aufgaben nicht leicht, wie immer gab es Schüler, die sehr gut mit den Problemstellungen zurecht kamen und es gab solche, die schon beim Verständnis der Aufgaben Schwierigkeiten hatten. Insbesondere fiel das in der Klassenstufe 5 auf. Sogar mathematisch leistungsstarke und interessierte Schüler wissen offensichtlich nicht, was ein Dreieck ist, oder was es bedeutet, wenn im Text steht: „Die Summe aus der Zehnerziffer und der Einerziffer der Zahl beträgt 7.“

Was leistet der Mathematikunterricht eigentlich noch, wenn es solche Begriffslücken gibt?

Ähnlich ist es um die Ausdauer einiger Schüler bestellt, wenn es um das Knobeln und Tüfteln an einem Problem geht. Die Hartnäckigkeit, die Ausdauer und der Wille, das Problem zu lösen, haben deutlich nachgelassen. Zu schnell sinkt die Motivation auf den Nullpunkt. Entweder, ich finde gleich eine Lösung oder ich lasse es ganz schnell sein.

Glücklicherweise gibt es noch Ausnahmen. Die Schüler, die sich noch festbeißen können, die das Problem nicht loslässt. Und diese Schüler waren es dann auch, die sich hier und da noch Punkte ergatterten, weil eben auch richtig aufgeschriebene Teile der Lösung einen Erfolg darstellen.

Bemerkenswert das Abschneiden in den Klassenstufen 11 und 12. Entgegen dem Trend der letzten Jahre,  erzielten die Schüler hier die höchsten Punktzahlen und lagen auch im Schulamtsbereich mit ihren Ergebnissen sehr weit vorn. Hat sich bei ihnen die jahrelange Beschäftigung mit der Mathematik, die Teilnahme an den Projekten wie dem Wahlpflichtfach „Anwendungen der Mathematik“, den Mathelagern oder dem Unterricht in „matheplus“ ausgezahlt? Man möchte es hoffen, aber Gewissheit hat man in solchen Dingen nie.

Dennoch kann man sagen: Jede Beschäftigung mit der Mathematik, egal in welcher Weise, wird dabei hilfreich sein, in einem Wettbewerb wie der Mathematikolympiade besser zurecht zu kommen. In diesem Sinne sollten sich die Besten nun auf die Landesolympiade vorbereiten.